Zukunft Haus Eichkamp

Zukunft Haus Eichkamp

Eine Herausforderung für den Siedlerverein: Die Stiftung am Grunewald gibt die 3/4 Trägerschaft am Haus Eichkamp auf
 
Der Vorsitzende der Stiftung Winfried Wohlfeld hat dem Siedlerverein mitgeteilt, dass er aus rechtlichen und persönlichen Gründen die Beteiligung aufgeben wird. Die Mitglieder des Siedlervereins wurden am 22. 05. per Mail/Brief  durch eine gemeinsame Erklärung von Verein und Stiftung informiert.
Es ist ein fairer Ablauf für die Auflösung und ausreichend Zeit (zunächst bis April 2018) abgesprochen, Herr Wohlfeld will sich in der Zukunft auch außerhalb der Trägerschaft als Vereinsmitglied und Bürger mit seinen Möglichkeiten für das Haus Eichkamp einsetzen.
Der Siedlerverein Eichkamp dankt der Stiftung am Grunewald, besonders HerrnWinfried Wohlfeld, für die großzügige Starthilfe und die Festigung des Projektes Haus Eichkamp in den letzten drei Jahren!
In den nächsten Monaten muss nun ein Modell für das Aufbringen des Stiftungsanteils und eine Neuordnung der Trägerschaft entwickelt werden. Aus dem  Vorstand, engagierten Mitgliedern und externen Fachleuten ist eine Planungsgruppe in Vorbereitung. (zukunft@siedlung.eichkamp.de, Tel. 030-37 30 60 87 – bei Interesse zur Mitarbeit bitte melden).
Diese Gruppe soll Alternativen ausarbeiten, die eine
nachhaltige Absicherung des Hauses ermöglichen.
Hier einige Varianten, die im Gespräch sind:
  • Spenden der Vereinsmitglieder und Förderer, evtl. in Form von Darlehen – der Verein wird alleiniger Träger
  • Bankdarlehen (z.Bsp. GLS Bank) und Spenden,
  • Finden einer anderen Stiftung bzw Gründung einer eigenen „Treuhandstiftung“
  • Gründung einer Genossenschaft
  • Suche nach einem psychosozialen Träger aus der Region, der z.Bsp. eine Seniorentagesstätte einrichtet – Nutzung des Hauses durch den Verein am Tagesrand bzw. Wochenende
  • Sponsoring / Fundraising
  • evtl. eine Kombination aus den genannten Möglichkeiten
Die Reaktionen einzelner Mitglieder sind ermutigend, so  gibt es schon Spenden- / Darlehenszusagen. Das Engagement der Eichkamper und Eichkamperinnen haben wir bei der großen Spendenaktion 2013/14 erlebt, fortgesetzt in den unzähligen ehrenamtlichen Aktivitäten bei unserem Veranstaltungsprogramm, bei den laufenden Sanierungs- und Renovierungsarbeiten, der Umgestaltung des Gartens.
Am 3. Juli, 18 Uhr, Ort: Haus Eichkamp, wird als Hauptthema der monatlichen Programmgruppe  über die Hintergründe des Rückzugs der Stiftung und über Zukunftspläne für das Haus berichtet.
Ausführlicher kann das bei der vorgesehenen Bürgerversammlung am 12. September, 19:30 Uhr im Haus Eichkamp geschehen. Dabei können Möglichkeiten der Zukunftssicherung des Hauses vorgestellt und diskutiert werden. Es wird Fachberatung dabei sein. Herr Wohlfeld hat sein Erscheinen zu beiden Terminen zugesagt.
Nicht ob, sondern in welcher Organisationsstruktur geht es weiter? Das Haus Eichkamp, Kultur und Nachbarschaft,  ist als Mittelpunkt unserer Siedlung nicht mehr wegzudenken!
Mit optimistischen und nachbarschaftlichen Grüßen  –
Der Vorstand 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *