Cordelia Edvardson

Eichkatzweg 33
 
Cordelia Edvardson wurde am 01.01.1929 in München als Tochter der katholisch getauften Schriftstellerin Elisabeth Langgässer und des jüdischen Staatsrechtlers Hermann Heller geboren (3). Mit 15 Jahren wurde sie trotz eines Rettungsversuchs durch ihre Mutter (Adoption durch ein spanisches Ehepaar) am 10.03.1944 nach Theresienstadt und von dort nach Auschwitz deportiert. Schwer an Tuberkulose erkrankt, gelangte sie im Mai 1945 nach Schweden, wo sie eine erfolgreiche Journalistin wurde. Sie lebte dreißig Jahre lang als Auslandskorrespondentin in Israel, wohnte dann wieder in Stockholm. 83-jährig starb sie am 29.10.2012. Ihr Schicksal schildert sie in dem autobiografischen Roman Gebranntes Kind sucht das Feuer (Carl Hanser Verlag, München 1986). Weitere Weblinks:
zurück zur Startseite Stolperstein-Intiative Berlin-Eichkamp


Edvardson, Cordelia

Biography

Cordelia Edvardson was born on 1 January 1929 in Munich, daughter of the baptized Roman Catholic writer Elisabeth Langgaesser and the Jewish expert for constitutional law, Hermann Heller (3). Her mother tried to rescue Cordelia from persecution by giving her to a Spanish couple who adopted her. Nevertheless, Cordelia was deported to Theresienstadt (Terezin) at the age of fifteen, on 10 March 1944, and from there to Auschwitz. She was taken ill with severe tuberculosis when she finally managed to get to Sweden in May 1945 where she became a successful journalist. She lived in Israel as a foreign correspondent for thirty years, later again in Stockholm. Cordelia died on 29 Nov 2012. She has given a description of her life in her autobiographic novel 'Bränt barn söker sig till elden', Bromberg, Stockholm, 1984. German: ‘Gebranntes Kind sucht das Feuer’, Carl Hanser Verlag München - Wien, 1986. Paperback DTV München, 2008, ISBN 9783423111157. English: ‘Burned Child Seeks The Fire’, Beacon Press Boston, 1997.

back to English